Hinweise zur Stundung von Sozialversicherungsbeträgen

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir prüfen derzeit für Sie alle Möglichkeiten – zur Abmilderung der wirtschaftlichen Krise. In diesem Zusammenhang – haben wir für Sie auch die Zulässigkeit einer „Stundung von SV-Beiträgen“ überprüft. Wie bei allen Corona-Hilfs-Maßnahmen befinden wir uns auch hier in einem dynamischen Rechtsgebiet.

Aktuell (Rechtsstand 26.03.2020) kann diese Möglichkeit - im Gegensatz zu mancher Presseveröffentlichung oder der landläufigen Meinung, leider nur von kleinen Kreis der von Corona betroffenen Unternehmen in Anspruch genommen werden.

Voraussetzungen:

  1. Ernsthafte Zahlungsschwierigkeiten (Kontokorrent muss auch zum Zahlen der SV Beiträge genutzt werden)
  2. Vorrangig sollen allerdings die mit dem „Gesetz zur befristeten krisenbedingten Verbesserung der Regelungen für Kurzarbeitergeld“ sowie mit der Kurzarbeitergeldverordnung geschaffenen Entlastungsmöglichkeiten genutzt werden.
  3. Darüber hinaus sollen vorrangig sonstige Unterstützungs- und Hilfsmaßnahmen genutzt werden, wie etwas Fördermittel und Kredite, die unter der Federführung des Bundesministerium der Finanzen und des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie als Schutzschirme vorgesehen sind.

Lt. dem angefügten Schreiben vom Zentralverband des Deutschen Handwerks – möchte man sich dafür einsetzen, dass die Punkte 2 und 3 keine zwingende Punkte sind für die Stundung. Hierzu liegen uns aktuell keine weiteren Angaben vor.

Die Voraussetzungen erfüllende, betroffenen Unternehmen müssen den Antrag selbst stellen. Eine Antragsstellung durch den betreuenden Steuerberater ist derzeit nicht zulässig. Ein Muster-Antragsformular ist als pdf-Dokument angefügt.

Selbstverständlich werden wir reagieren, bzw. Sie auf dem Laufenden halten, wenn es in diesem Punkt neuere Entwicklungen gibt.